Der Anruf aus Wackersberg

20150805_215701Kurz nachdem mein Antoniusbuch Band 1 erschienen war, erhielt mein Mann einen Anruf eines Bauern aus Wackersberg, der verlangte mich zu sprechen. Nachdem Thomas ihm erklärt hatte, dass ich gerade nicht da sei, meinte er, dass vielleicht auch er ihm helfen könnte. Thomas fragte ihn, um was es ginge.
Daraufhin meinte der Bauer: „Woaßt…!  I hob jetzad des Bücherl vom hl. Antonius g´lesn und möcht jetzt gerne 20,– Euro investieren und i möcht nix verkehrt machen. Jetzt mei Frage, muss man zuerst zahl´n und dann beim hl. Antonius sein Anliegen vorbringen, oder muss man erst danach zahl´n?
Thomas versicherte ihm am Telefon, dass es besser ist, wenn er erst nach Erfolg zahlt und nur dem hl. Antonius was verspricht.
Zufrieden meinte daraufhin der Bauer: „Dann ist´s ja guad! Denn du musst wiss´n, zum Fenster ausseschmeiß´n hob i des Geld ja a ned.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s